June 27, 2016, 8:33 pm
Home Der Satteltester
  • ABSOLUTE MESSWERTE ODER EIN PASSENDER SATTEL? IHRE WAHL!
    ABSOLUTE MESSWERTE ODER EIN PASSENDER SATTEL? IHRE WAHL!
    Nur nach absoluten Werten zu suchen lenkt nur von tatsächlichen Problemen ab. Die eigentliche Kunst ist es, die Belastung richtig zu verteilen.
  • MESSUNG IN VOLLER BEWEGUNG:
    MESSUNG IN VOLLER BEWEGUNG:
    Druckmessungen über Kabel oder nervige Taschen für große Elektronik? Auf keinen Fall! Willkommen zur Ergonomie des Satteltesters!
  • PRÄSENTIEREN SIE IHRE MESSUNG IN 3D!
    PRÄSENTIEREN SIE IHRE MESSUNG IN 3D!
    Beeindrucken Sie ihre Kunden mit der Art der Visualisierung. Leicht verständliche Bilder fördern Verständnis.
  • ZUSAMMENARBEIT FÜR DIE MEDIZINISCHE SATTELLEHRE
    ZUSAMMENARBEIT FÜR DIE MEDIZINISCHE SATTELLEHRE
    Team-Satteltester präsentiert zusammen mit Dr. Stodulka und Herrn Eberhardt Weiss die Weiterentwicklung des bewährten Satteltestersystems im Kontext mit der Medizinischen Sattellehre nach Dr. Stodulka und Weiss auf der Equitana 2013.
E-Mail

Der Satteltester besteht zum einen aus einer Messmatte (Pad) welches am Pferd angebracht wird und zum anderen aus der Software (SATS) welches eine einfache Aufnahme und zahlreiche Analyse- und Visualisierungsmöglichkeiten bietet.


Im folgenden wird die Messmatte kurz erläutert:

Die Messmatte in der Draufsicht
Die Messmatte: Deutlich zu erkennen beide Taschen an den Seiten. Ein Tasche nimmt die Batterie auf; die andere die ElektronikHierbei handelt es sich um ein universell einsetzbares Modell und ist unser Standard. Die kreisförmigen „Noppen“ zeigen die einzelnen Sensoren. Die Tasche links beinhaltet die Batterie; in der Tasche rechts befindet sich die Auswerteelektronik und der Datenfunk.

Alle Matten sind natürlich anatomisch geformt

Die Matte auf einem pferdeähnlichen Rücken.

Eine nichtanatomische Form würde Knickbelastungen auf das Messpad ausüben; diese könnten neben Falschmessungen auch zur Beschädigung einzelner Sensoren führen. Der Satteltester schmiegt sich an den Pferderücken und vermindert die Risiken aufgrund seiner anatomischen Form auf ein Minimum.

Die Messmatte auf dem Pferderücken

Hier ein spezielles Modell auf Kundenwunsch nur für Dressursättel. Da keine Western- und Cuttingsättel gemessen werden, wurde die Länge des Pads gekürzt und die Sensordichte erhöht. Auch wurden die Taschen auf das Pad angebracht. Aufgrund eigener Manufaktur kann auf Kundenwünsche im hohen Maß eingegangen werden. Fragen Sie an!!!


Die Meßmatte

Die Meßmatte wird zwischen Pferdrücken und den Sattel (in der Regel natürlich auch mit Sattelunterlage) direkt auf den Rücken gelegt. Das Meßmatte beinhaltet die Sensoren, die den auf das Pferd wirkenden Druck messen. In der Matte befinden 256 Dünnschichtsensoren, die durch ihre Anordnung den Auflagedruck für Sättel aller Reitsportarten perfekt messen. Die Matte besitzt eine äußerst dünne Bauform. Dadurch passt Sie sich völlig spannungsfrei dem Pferderücken an. Eine Verfälschung der Meßergebnisse ist so weitgehend ausgeschlossen. Die Messmatte hat eine robuste und voll abwaschbare Außenhaut. Bei intensiver Verwendung mit verschiedenen Pferden besteht die Gefahr Pilze von einem Pferd zum anderen zu übertragen. Die Außenhaut der Messmatte kann bedenkenlos mit Reiniger und Desinfektionsmittel gesäubert werden. 

Seitlich in den Taschen befindet sich neben dem Batterie-Pack die Elektronik. Durch die komplette Integration der Elektronik inkl. Datenfunk und Stromversorgung in die Messmatte ist es nicht mehr notwendig einen Rucksack oder ähnliches mitzuführen. Das Erleichtert das Handling des Systems ungemein, da kein Trennen zwischen Elektronik und Pad mehr erfolgen muß. Der Reiter kann ungehindert wie gewohnt reiten und das Pferd hat nur eine zusätzliche „Decke“ auf dem Rücken. Auch eine Irritation des Pferdes durch „herumfliegende“ Kabelleitungen ist inzwischen ausgeschlossen. Die Aufgabe der integrierten Elektronik besteht darin, die Sensoren im Pad abzutasten und die Werte via Funk an den Rechner weiterzuleiten. Die Abtastrate der Sensoren ist abhängig von der Rechnerleistung Ihres Computers und wird durch die Leistungsfähigkeit der Grafikausrüstung desselben beeinflusst. Durch die Visualisierung der Kamerabilder wird der Computer stark gefordert und kann bei ungenügender Speicherleistung die Systemperformance stark beeinträchtigen. Durch die Verwendung von industrietauglichen Bauteilen ist die Robustheit und Zuverlässigkeit garantiert. 

Im folgenden gehen wir ein wenig auf die Möglichkeiten mit der Software ein:


Das Anwenderprogramm SATS:

Als eine absolute Neu- und Weiterentwicklung ist das Videofenster zu betrachten. Dort ist der Reiter mit seinem Pferd zu beobachten. Das ist für eine seriöse Analyse unabdingbar. Duch die Körperhaltung von Pferd und Reiter sowie durch die vom Reiter ausgeführten Hilfen wird die Krafteinwirkung auf das Pferd maßgeblich beeinflusst und ist bei einer Analyse nicht zu vernachlässigen. Als Aufnahmegeräte liefern wir eine hochqualitative Webcam mit. 


Der Aufnahmemodus

Der Analysemodus

Messung Satteldruck am Dressursattel. Teilnehmer: Robert Stodulka (Analyse), Eberhardt Weiß (Reiter)[Analyse und Arbeiten mit den Ergebnissen einer computergestützten objektiven Sattelprüfung

Klare und einfache Fenster erleichtern auch dem ungeübten Computeranwender die Verwendung von SATS.


Die Menüs sind einfach, klar strukturiert und leicht zu finden. Selbst wenn man das System einige Wochen nicht verwendet, verlernt man die Bedienung von SATS nicht.



- Aufnehmen einer Messdatei:
Auf dem linken Foto sehen Sie das Fenster welches bei der Aufnahme verwendet wird. Auf der linken Bildhälfte sehen Sie das aktuelle Druckbild auf dem Pferderücken. Rechts oben sieht man den Reiter. Zwischen den Bildern sehen Sie einen Farbbalken von unten blau nach oben in rot übergehend. Dieses Tool ist der sogenannte „Pressure Analyzer“ und erlaubt eine Anpassung des Farbgrenzwertzuweisung für die Aufnahme. Mit diesem Regler wird den Sensorwerten anhand Ihrer Größe die Farben zugewiesen. Das Tool erlaubt die Anpassung der Farbgebung an das Reitergewicht. Der Wert des Sensors wird dadurch natürlich nicht verändert. Auf unserer Homepage wird Ihnen auch ein Farbbalken von grün unten nach oben in rot übergehend begegnen. Wenn Sie sich nun fragen welche Farbbalken wir nun unterstützen lautet die Antwort: beide! Unter dem Reiterfoto erkennen Sie Eingabefelder. Hier geben Sie die Werte zur eindeutigen Identifizierung der Aufnahme ein, d.h. Kundenname, Name des Pferdes, Sattel, Beschreibung. Diese Daten werden in die Messdateinamen inkl. der aktuellen Messzeit und Messdatum „hineincodiert“. Somit können Sie die Datei später sehr einfach wiederfinden. Auch in der Windows Suche im Explorer kann nach einer bestimmten Reiterin oder nach einem Pferd gesucht werden. Mit den Buttons können Sie die Aufnahme steuern. Bevor Sie Aufnehmen müssen Sie erst in den Modus Beobachten. Hier funktioniert bereits alles, außer dass nichts gespeichert wird. Mit dem nun aktiven Button Aufnahme wird schließlich die Aufnahme als Datei gespeichert. Die Aufnahme wird durch ein erneutes Klicken auf das Button gestoppt und die Messdatei wird endgültig geschrieben. Das war bereits das Aufnehmen.

- Laden einer Messdatei:
Die Vorteile der nachträglichen Analyse liegen auf der Hand. Zum Einen kann der Kunde sehen und verstehen, was Sie analysieren, zum Anderen stehen Ihnen mächtige und vielfältige Möglichkeiten der Datenanalyse wie z.B. Durchschnittswert und Maximalwert zur Verfügung. Nach dem Laden aktivieren sich in der Symbolleiste unterhalb dem Pull-Down-Menu und rechts unten am „CD-Player“ neue Icons. Am CD-Player können Sie Bild für Bild nach vorne oder zurück navigieren, automatisch abspielen, komplett vor- oder zurückspulen oder eine neue Messdatei laden. Sie sehen, es ist intuitiv zu bedienen. Um sich ein Bild dieser Funktionen und der Funktion des „Pressure Analyzers“ zu machen, können Sie die Demo „TS Viewer“ im Downloadbereich herunterladen. Öffnen Sie eine Beispieldatei (ebenfalls im Downloadbereich) und überzeugen Sie sich selbst. 


- Beispiele integrierten Features:



Durchschnittswert

3D-Darstellung

Durchschnittswert Satteldruck auf dem PferderückenAnatomische 3D-Darstellung: Druck auf dem Pferd. Der Pferderücken als tragendes Element und die belasteten Muskelpartien


Der Durchschnittswert ist die aussagekräftigste Darstellung einer Messung. Es wird der Mittelwert jedes einzelnen Sensors über die komplette Sequenz angezeigt.

Die Dreidimensionale Darstellung hilft Personen mit nicht so gutem Vorstellungsvermögen zu erkennen, wie die Druckverteilung aussieht.

Dokumentator

Integrierte Dokumentation der Sattelanalyse im SATS-Modul

Der Dokumentator ist ein kleines Tool um sehr schnell eine Zusammenfassung der Messung zu erzeugen und ggf. dem Kunden zukommen zu lassen.


Der PC / Das Notebook

Zum Lieferumfang des Satteltesters gehört kein Rechner oder Laptop/Notebook. Indem aus Tagespreisen bestehender Markt gibt es genug Anbieter. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir uns hier nicht beteiligen. 

Sollten Sie am Erwerb des Satteltester interessiert sein, keinen geeigneten Rechner besitzen und sich nicht zutrauen die richtige Auswahl eines Computer-Systems durchzuführen, so seien sie sich unserer Hilfe bei der Auswahl gewiß. Vorher können Sie in unserem Downloadbereich zunächst unser Dokument zu den Systemanforderungen herunterladen.